Natalia Gonochova

„Pogromnacht“

 

am 11. November 2018 um 15 Uhr

 

im Kurt-Neuwald-Saal der Neuen Synagoge , Georgstrasse 2, 45879 Gelsenkirchen

 

 

Die mehrfach, auch international, ausgezeichnete Sopranistin Natalia Gonochova aus St. Petersburg erinnert mit ihrem Programm mit russischen, jiddischen und hebräischen Liedern an die Ereignisse der Pogromnacht vom 9. November 1938, die sich in diesem Jahr zum 80. Mal jährt. Zu den Liedern werden Erläuterungen auf Deutsch gegeben.

 

Es war die Kristallnacht. Für das Dritte Reich war es ein bemerkenswerter Tag, an dem die Judenpogrome eingeläutet wurden. In allen Städten Deutschlands, Österreichs und Tschechiens wurden gleichzeitig in der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 jüdische Beträume und Synagogen angezündet, sowie tausende Geschäfte, Wohnungen und jüdische Friedhöfe zerstört.  Die Juden wurden geschlagen und ermordet. Die Männer wurden verhaftet und in die Konzentrationslager deportiert. Das alles geschah in den vierziger Jahren des 20. Jahrhunderts in einem der zivilisiertesten Länder Europas! Hitler versprach, ein ganzes Volk zu vernichten. Und die Weltöffentlichkeit hat zugeschaut, wie Hitler fast die Hälfte der europäischen Juden  – 6 Millionen – vernichtet, und die ganze Welt in den blutigsten Krieg in der Menschheitsgeschichte hineingezogen hat.

 

Der Eintritt kostet 8,- Euro, erm. 3,- Euro

 

Wir freuen uns auf Sie, Ihre Familie und Ihre Freunde!

 

 

Eine Veranstaltung der jüdischen Gemeinde Gelsenkirchen und der

Gesellschaft für Christlich-jüdische Zusammenarbeit Gelsenkirchen.