„Auschwitz – Spuren der Shoa. Erinnern heute und morgen“

am 18.06.19 um 18 Uhr

im Kurt-Neuwald-Saal, Neue Synagoge, Georgstr. 2, Gelsenkirchen

Schüler*innen der evangelischen Gesamtschule Bismarck wählen in der 12. Klasse einen Projektkurs mit vielen Angeboten. 19 von Ihnen haben sich dafür entschieden, sich mit der Shoa zu beschäftigen. „Was bedeutet dieses Verbrechen heute für uns?“ war die zentrale Frage, die den Kurs beschäftigt hat. Was bedeutet „erinnern“ und wozu ruft es diejenigen auf, die Zeugen der Erinnerung sind? Eine Reise nach Auschwitz war Teil der Auseinandersetzung. Die Schüler*innen haben diese Reise zum Ausgangspunkt genommen, sich und ihre Umgebung genauer auf die „Spuren der Shoa“ hin zu untersuchen.

Die Ergebnisse präsentieren sie in einem Film, der Theologie, Gesellschaft, Geschichte und ihre ganz persönliche Gegenwart in Zusammenhang stellt. Ihre Erfahrungen und Gedanken möchten sie im Anschluss an den Film ins Gespräch bringen. Die Präsentation in der Synagoge hat für den Kurs eine ganz besondere Bedeutung. Der Kurs hofft auf viele Gesprächspartner*innen – heute für morgen.

Grußwort: Frau Annette Berg, Stadträtin für Kultur, Bildung, Jugend, Sport und Integration